Ochsenkotelett mit Korianderbutter

Ochsenkotelett mit Korianderbutter
Share on Facebook34Tweet about this on Twitter2Share on Google+0Pin on Pinterest1Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

Liebe Grillfreunde, heute gab es bei mir mal wieder ein ganz besonders feines Stück Fleisch vom Beefer: ein Côte de Boeuf vom Irish Beef *, auch Ochsenkotelett oder Hohe Rippe genannt. Ein echtes Stück Premiumfleisch, das ihr am besten beim Metzger Eures Vertrauens kauft. Gute Qualität erkennt ihr an den feinen und fast gleichmäßigen Fettadern, die sich durch das Stück ziehen. Lasst Euch ruhig eine schön dicke Scheibe schneiden, ein Kilo reicht dann locker für zwei Personen. Für mich hat ein Ochsenkotelett einen so tollen Geschmack, dass ich auf jede Art von Marinade verzichte, sondern es pur auf den Rost lege. Um noch etwas Abwechslung auf den Teller zu bringen, habe ich nur noch eine Korianderbutter zubereitet. Ihr braucht an

Zutaten (für 4 Personen)

2 Ochsenkotelett, nicht unter 1000 Gramm (oder 1 Kotelett mit 2000 Gramm)

250 Gramm weiche Butter

1 Bund Koriander

2 Chilischoten (oder mehr, je nachdem wie scharf ihr es mögt)

1 Knoblauchzehe

Abrieb von einer halben Bio-Zitrone

Meersalz

Pfeffer

Ochsenkotelett mit Korianderbutter

Zubereitung:
  1. Zuerst die Butter mit einem Handmixer aufschlagen. Ochsenkotelett mit Korianderbutter
  2. Die Knoblauchzehe fein hacken. Ochsenkotelett mit Korianderbutter
  3. Die Chilischoten längs halbieren, entkernen und in feine Würfel schneiden. Ochsenkotelett mit Korianderbutter
  4. Den Koriander fein hacken. Ochsenkotelett mit Korianderbutter
  5. Knoblauch, Chilischoten und Koriander zur Butter geben. Den Abrieb einer halben Zitrone mit in die Schüssel geben und alles gründlich verrühren. Je nach Geschmack mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.Ochsenkotelett mit KorianderbutterOchsenkotelett mit Korianderbutter
  6. Die Korianderbutter auf eine Lage Frischhaltefolie geben, gleichmäßig zusammenrollen. Um die Butter besser formen zu können, umwickele ich das ganze zusätzlich mit Alufolie. Die Rolle dann für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Ochsenkotelett mit KorianderbutterOchsenkotelett mit Korianderbutter
  7. Das Ochsenkotelett eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur hat. Den Grill für direkte und indirekte Hitze vorbereiten. Auf der Seite für direktes Grillen sollte die Hitze so hoch wie möglich sein. (Tipps für die richtige Steak-Zubereitung findet ihr hier) Ochsenkotelett mit Korianderbutter
  8. Ich habe mein Ochsenkotelett auf dem Beefer zubereitet. Eine Minute von jeder Seite bei 800 Grad und das Fleisch hat die beste Kruste, die man sich vorstellen kann. Anschließend lasse ich das Ochsenkotelett bei niedrigster Beefer-Hitze bis zu einer Kerntemperatur zwischen 52 bis 57 Grad ziehen. Die Fettmarmorierung schmilzt und das Ochsenkotelett entfaltet seinen aromatischen und saftigen Geschmack. So erhaltet ihr ein  köstliches medium rare Ochsenkotelett. Natürlich könnt ihr das Ochsenkotelett auch auf jeden anderen Grill legen. Dazu das Ochsenkotelett von beiden Seiten jeweils zwei bis drei Minuten scharf angrillen, danach im Grill Hitze reduzieren und die Steaks in der indirekten Zone des Grills bei 10 bis 120 Grad Minuten bis zur gewünschten Kerntemperatur ziehen lassen. Tipps zum Steak grillen findet ihr hier.imageOchsenkotelett mit Korianderbutter
  9. Nun müsst ihr nur noch anrichten und mit einem Stück der selbst gemachten Korianderbutter servieren – guten Appetit! Ochsenkotelett mit Korianderbutter

 

Falls Ihr Interesse habt, auch mal Irish Beef auszuprobieren: hier findet ihr Bezugsquellen.

*Das Irish Beef wurde mir freundlicherweise von Bord Bia zum Testen zur Verfügung gestellt.

Noch mehr Rezeptideen findet Ihr in meinem Buch Du grillst es doch auch!, ausgezeichnet als „Best in the World“ beim  Gourmand World Cookbook Award 2016. Best in the World

Share on Facebook34Tweet about this on Twitter2Share on Google+0Pin on Pinterest1Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

2 Comments

  • Ben sagt:

    Das sieht super lecker aus – insbesondere auch die selbstgemachte Butterkreation. Nutzt Du einen Holzkohlengrill? Wenn ja, denkst Du, dass für das Rezept auch der Gasgrill geeignet wäre?
    Beste Grüße, Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.