All-Clad Kochgeschirr im Test

All-Clad

Liebe Freunde des guten Geschmacks, wenn es im Freundes- und Kollegenkreis ums Thema Kochen geht, dreht sich das Gespräch immer wieder schnell um den Thermomix. Oder andere digitale Multifunktions-Küchenmaschinen, bei denen hunderte Rezepte im Gerät gespeichert sind und so auch Laien angeblich jedes Gericht zaubern können. Selten bis nie wird aber mal über die klassischen Werkzeuge in der Küche wie Töpfe und Pfannen diskutiert. Womit heutzutage eigentlich gekocht und gebraten wird, mit welche Marken sich gute Ergebnisse erzielen lassen, welche Produkte eine lange Lebensdauer haben oder wie viel Geld man eigentlich in gutes Kochgeschirr investieren muss. Reichen ein paar Euro für die Produkte im schwedischen Möbelhaus oder lohnt sich die Investition von mehreren hundert Euro für High-End-Kochgeschirr von Falk Culinair, Weyersberg oder All-Clad.

Genauso wenig, wie ich in den letzten Jahren bei der Ausstattung meiner Grills nicht gespart habe, so koche ich auch in der Küche seit Jahren mit guten Töpfen und Pfannen eines namhaften Herstellers. Umso mehr habe ich mich trotzdem gefreut, dass in den letzten Wochen und Monaten zum ersten Mal echtes Profi-Kochgeschirr bei mir Einzug gehalten hat: Die Firma All-Clad hat mir einige Produkte zum Testen zur Verfügung gestellt. Was ich von den Produkten halte, habe ich heute einmal für Euch aufgeschrieben

Welche All-Clad-Produkte wurden getestet?

Pfanne Serie Stainless d5, 25,4 cm

Sauteuse konisch mit Deckel Serie Stainless, 2,8 l

Rührschüsselset Serie Stainless dreiteilig

Erster Eindruck

Definitiv sehr hochwertig. Glänzender Edelstahl, gut verarbeitet. Die Sauteuse und die Pfanne haben ein angenehmes Gewicht, liegen gut in der Hand und sind dabei aber nicht zu schwer, um sie nicht trotzdem noch gut handeln zu können.

Im Einsatz:

Rührschüsseln: Noch mehr als in Pfanne und Sauteuse habe ich mich ehrlich gesagt in das dreiteilige Rührschüsselset (16,7 cm | 1,4 l/20,7 cm | 2,8 l/24,7 cm | 4,7 l) verliebt. Der Grund ist ganz einfach: Die All-Clad-Schüsseln haben an einer Seite einen Griff, mit dem sich die Schüssel im Einsatz sehr komfortabel festhalten lässt. Ideal, um zum Beispiel Eigeld und Parmesan für eine Carbonara zu verrühren. Dieses Produkt ist bei mir inzwischen im Dauereinsatz und aus dem Haushalt nicht mehr wegzudenken.

All-Clad Kochgeschirr

Sauteuse: Zwei Dinge sind mir beim Einsatz dieses Topfes (23,3 Zentimeter Durchmesser, 2,8 Liter Fassungsvermögen) schnell positiv aufgefallen: Ich brauche im Vergleich zu meinen anderen Töpfen weniger Energie am Herd, um die Inhalte im Topf zu erwärmen. Und die Hitze verteilt sich sehr gleichmäßig nicht nur am Boden des Topfes, sondern auch hoch bis zu den Rändern.

Brühe aufgießen

Pfanne: Dieses Produkt ist auch der hochwertigeren Serie All-Clad Stainless D5, das bedeutet: fünfschichtigem Aufbau aus Edelstahl und Aluminium (bei der Sauteuse sind es “nur” drei Lagen). Ungewohnt für mich: Ich habe bislang immer nur mit beschichteten Pfannen gekocht bzw. gebraten, so gesehen war der Einsatz für mich mit einer unbeschichteten Pfanne “Neuland”. Auch in diesem Fall gilt: Sehr gute und gleichmäßige Hitzeverteilung, Fleisch (Steak & Co) lässt sich darin ganz hervorragend anbraten. Auch Fischfilet (auf der Haut gebraten) ist sehr gut gelungen. Ungewohnt: Man braucht etwas Geduld (und manchmal gute Nerven), bis sich das Bratgut selbst vom Pfannenboden löst, um es dann zu wenden.

All-Clad Kochgeschirr im Test

Reinigung: Alle getesteten Produkte des All-Clad Kochgeschirr sind spülmaschinenfest und haben bislang alles gut überstanden. Etwas schwerer zu reinigen ist allerdings die Pfanne nach dem Brateinsatz, hier sollte man mit einem weichen Schwamm, flüssigem Spülmittel und warmen Wasser vorreinigen. Oder einen der Reiniger von Morris Fenderbaum benutzen, die ohne Wasser umweltschonend großartige Ergebnisse liefern. Übrigens: Mit dem Code “Michael20” bekommt ihr dort bei einer Bestellung 20 Prozent Rabatt auf alle Produkte. Niemals reinigen sollte man die All-Clad-Produkte mit Scheuermittel, Stahlwolle oder Scheuerschwämmen.

Sauteuse Kochgeschirr

Preis

Am Anfang erwähnte ich das Wort “Profi-Kochgeschirr”. Spitzenköche wie Tim Raue oder Harald Wohlfahrt nutzen Produkte von All-Clad. Deshalb sind auch die Preise eher im Profi-Bereich angesiedelt: Die Sauteuse kostet mit Deckel kostet 230 Euro, die Pfanne 185 Euro, das dreiteilige Rührschüsselset 130 Euro.

Fazit:

Es ist viel Geld, dass man die Produkte von All-Clad auf den Tisch legen muss. Das kann, das will sich auch nicht jeder leisten. Auch ich werde sicher nicht von jetzt auf gleich meine ganzen alten Töpfe rausschmeissen und gegen All-Claf eintauschen, so begeistert ich auch bin. Aber ganz bestimmt werde ich mir sukzessive das ein oder andere Utensil zulegen. Denn für den durchaus hohen, aber nicht überzogenen Preis, bekommt man ein spitzenmäßig verarbeitetes Produkt. Kochgeschirr, von dem ich keine Zweifel habe, das es in meiner Küche ein Leben lang halten wird. Denn auch nach mehreren Monaten Dauereinsatz in meiner Küche kann ich sagen: Sieht noch immer gut aus, Sauteuse und Pfanne haben sich am Boden nicht einen Millimeter verformt und liegen darum immer noch plan auf. Das war insbesondere bei vielen Pfannen oder günstigeren Produkten für den Outdoor-Einsatz an meinem Grill schon anders.

Glasnudelsalat mit Rindfleisch Thai Style

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.