Vegane Cevapcici aus Kidneybohnen, Champignons & Kichererbsen

Vegane Cevapcici aus Kidneybohnen, Champignons & Kichererbsen
©Red Arrow/Markus Bassler
Share on Facebook3Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest1Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

Liebe Grilfreunde, ganz traditionell werden Ćevapčići ja aus Lammfleisch geformt. Für meinen Gewürzpartner “Red Arrow Raucharomen” habe ich vor kurzem eine, ACHTUNG: vegane Variante dieses Grillklassikers produziert, die von einem der besten deutschen Food-Fotografen, Markus Bassler, gekonnt ins rechte Licht gesetzt wurden. Solltet ihr also mal Gäste zum Grillen haben, die sich gleischlos ernähren – mit diesem Rezept für vegane Cevapcici aus Kidneybohnen, Kichererbsen, Schalotten und Champignons sowie den Raucharomen bekommt ihr auch für sie Abwechslung auf dem Grillteller. Und das ganz ohne Soja-Produkte und/oder künstliche Geschmacksträger.

Zutaten (für 4 Personen)

250 Gramm Kartoffeln
2 Schalotten
300 Gramm weiße Champignons
2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 große Dose rote Bohnen
1 kleine Dose Kichererbsen
100 Gramm Walnüsse
120 Gramm Paniermehl
1/2 TL Kreuzkümmel
Salz
Pfeffer aus der Mühle
½ TL Red Arrow geräucherte spanische Paprika
1 Bund frischen Koriander
2 EL Portwein

Zubereitung:
  1. Die Kartoffeln schälen, in zwei Zentimeter große Stücke schneiden und in Salzwasser zwölf Minuten kochen, abgießen und abtropfen lassen. Die Kartoffeln sollten nicht zu weich sein.
  2. Champignons putzen, Stiele abschneiden und in sehr kleine Würfel schneiden.
  3. Schalotte schälen und fein würfeln.
  4. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen, zuerst die Schalotten drei Minuten anschwitzen, dann die Champignons dazugeben und so lange braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  5. Die Champignons mit Portwein ablöschen und so lange braten, bis die Flüssigkeit wieder verdampft ist.
  6. Eine Knoblauchzehe schälen und klein hacken, Bohnenwasser abgießen und Bohnen abtropfen lassen, ebenso die Kichererbsen.
  7. Kartoffeln, Bohnen, Kichererbsen und Knoblauch in die Pfanne geben und fünf Minuten bei gelegentlichem Umrühren bei mittlerer Hitze erwärmen. Abkühlen lassen. Vegane Cevapcici aus Kidneybohnen, Champignons & Kichererbsen
  8. Die Pilze, Bohnen, Kichererbsen und Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern. Vegane Cevapcici aus Kidneybohnen, Champignons & Kichererbsen
  9. Walnüsse in einer Küchenmaschine so lange zerkleinern, bis daraus eine leicht feuchte, gleichmäßige Masse entsteht.
  10. Nun die Walnüsse und Paniermehl zu der Pilz-Bohnen-Kartoffel-Masse geben, ebenso Kreuzkümmel und Koriander, und mit den Händen zu einer gleichmäßigen Masse kneten, mit Red Arrow geräucherter spanischer Paprika abschmecken. Vegane Cevapcici aus Kidneybohnen, Champignons & Kichererbsen
  11. Aus der Masse ca. zwei bis drei Zentimeter dicke und acht Zentimeter lange Rollen formen. Im Tiefkühlfach eine Stunde kühlen, damit die Masse sich bindet und fest wird.
  12. Die Röllchen vor dem Grillen mit etwas Öl einstreichen, noch einmal salzen und pfeffern und auf dem Grill bei 140 Grad indirekter Hitze und geschlossenem Deckel von beiden Seiten für 20 bis 25 Minuten grillen, bis die Röllchen fest geworden sind und sich leicht vom Rost lösen lassen.
  13. Kurz vor dem Servieren die Röllchen in die direkte Zone des Grills setzen und von beiden Seiten jeweils zwei bis drei Minuten grillen, damit sie ein leichtes Grillmuster bekommen.

    Vegane Cevapcici aus Kidneybohnen, Champignons & Kichererbsen

    ©Red Arrow/Markus Bassler

Übrigens: Erfunden wurden die gegrillten Hackfleischrollen bereits während des osmanischen Reiches und sind besonders in Südosteuropa sehr beliebt. Die Zubereitung und Länge der Ćevapčići variieren: Während sie in Bosnien und Herzegowina nur fünf cm lang geformt werden, sind in Serbien beispielsweise zehn cm lange Rollen üblich. Bulgarische Kebaptscheta sind sogar 20 cm lang. Serviert werden die Ćevapčići am liebsten pur oder im Fladenbrot. Dazu wird frischer Salat, Zwiebeln, Paprika, cremiger Käse (Kajmak) oder Ajvar gereicht.

Noch mehr leckere Grillrezepte findet ihr in meinem Buch Du grillst es doch auch!, ausgezeichnet als „Best in the World“ beim  Gourmand World Cookbook Award 2016. Best in the World

Share on Facebook3Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest1Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.