Rouladen vom Wagyu-Rind

Rouladen vom Wagyu-Rind

Liebe Freunde des guten Geschmacks, gibt es eine Möglichkeit, einen Klassiker der Küche wie eine Rinderroulade Hausfrauen-Art noch zu pimpen? Sie nach stundenlangem Schmoren noch zarter und geschmacksintensiver machen? Ich sage Euch: Ja, das geht! Denn an letzten Wochenende habe ich zum ersten Mal Rouladen vom Wagyu-Rind zubereitet. Wagyu? Kennt ihr nur als Steak? Ja, ich eigentlich auch. Aber bei den Berliner Fleischrebellen habe ich vor. kurzem zum ersten Mal die Rouladen vom Wagyu-Rind, genauer gesagt vom Mecklenburger Fullblood-Wagyu entdeckt. Die sind mit 21,60 Euro für 450 Gramm (entspricht zwei Scheiben) nicht ganz billig, aber einen Versuch war es wert.

Und was soll ich Euch sagen: Nach knapp zweieinhalb Stunden Schmoren hatte ich die zartesten Rouladen meines Lebens auf dem Teller. Und auch der Geschmack war einfach großartig! Neugierig geworden? Das Fleisch könnt ihr über diesen Link online bestellen (ich bekomme für diese Werbung keine Provision, sie erfolgt aus Überzeugung!) und es wird Euch bundesweit gefroren nach Hause geliefert. Für die Rouladen vom Wagyu-Rind braucht ihr an

Zutaten (für 4 Personen):

4 Rouladen vom Wagyu-Rind

1 Zwiebel

2 Gurken

4 EL Senf

12 Scheiben Bacon

3 EL Öl/Butterschmalz

Für die Sauce:

2 Zwiebeln

1 kleiner Knollen-Sellerie

2 Möhren

1 Stange Lauch oder 3 Stängel Lauchzwiebeln

1/2 Bund Petersilie

3 EL Tomatenmark

0,5 bis 0,75 Liter Rinderfonds

0,5 Liter trockenen Rotwein

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Rouladen vom Wagyu-Rind jeweils einzeln zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie legen und plattieren.

Rouladen plattieren

Jede Roulade mit einem EL Senf bestreichen.

Jeweils drei Scheiben Bacon, einige Streifen Zwiebeln und zwei Gurkenviertel auflegen.

Rouladen belegen mit Bacon, Zwiebeln und Gurken

Die Rouladen zusammen rollen und mit Küchengarn binden.

Rouladen binden

Für den Saucenansatz die Zwiebeln abziehen und grob Würfeln, ebenso Lauch/Lauchzwiebeln. Knollensellerie und Möhren putzen und grob würfeln, Petersilie grob hacken.

In einem großen Topf oder Bräter Öl oder Butterschmalz erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten scharf anbraten.

Anbraten der Rouladen vom Wagyu-Rind

Die Rouladen aus dem Topf nehmen. Das geschnittene Gemüse in den Topf geben und anbraten.

Röstgemüse in den Topf geben

Tomatenmark in den Topf geben und gründlich verrühren.

Tomatenmark einrühren für Rouladen vom Wagyu-Rind

Das Gemüse mit der Hällfte des Rotweins ablöschen und vollständig einkochen lassen bis das Gemüse beginnt, wieder zu braten. Mit der zweiten Hälfte des Rotweins wiederholen.

Rotwein angießen für Rouladen vom Wagyu-Rind

Nun die Rouladen vom Wagyu-Rind wieder in den Topf geben und mit Rinderfonds aufgießen, bis die Rouladen gerade so bedeckt sind. Für 2,5 Stunden auf kleiner Hitze köcheln lassen.

Rinderfonds angießen für Rouladen vom Wagyu-Rind

Nach 2,5 Stunden die Sauce durch ein feines Sieb passieren und ggf. mit etwas Speisestärke abbinden. Rouladen wieder einsetzen und noch einmal vorsichtig erwärmen.

Sauce passieren für Rouladen vom Wagyu-Rind

Die Rouladen vom Wagyu-Rind auf vorgwärmten Tellern anrichten. Dazu passen Petersilienkartoffeln und zum Beispiel Zuckererbsen. Guten Appetit!

Rouladen vom Wagyu-Rind

Weitere Rouladen-Rezepte habe ich hier für Euch zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.