Die neue Suite von Singapore Airlines – der Luxus-Flug meines Lebens

Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Fliegen ist schon lange kein Spaß mehr. Die Bestuhlung wird immer enger, der Service schlechter, die Tickets teurer. Für zahlungskräftige Kunden gilt allerdings das komplette Gegenteil: Immer mehr Platz, immer besserer Service – und noch viel teurer. Eine Fluggesellschaft,  die genau auf diese Gäste abzielt, ist Singapore Airlines. Die asiatische 5-Sterne-Airline ist eine von nur drei Fluggesellschaften weltweit, die für ihre Premium-Gäste seit zehn Jahren echte Suiten an Bord hat. Und die wurden jetzt noch einmal richtig aufgemotzt. Ich konnte die neue Suite von Singapore Airlines, den “Skyroom“ als erster Passagier in einem fabrikneuem Airbus A380 auf dem Überführungsflug von Toulouse nach Singapur probefliegen. Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Goldene Eintrittskarte

Sonderflug SQ8898. Die „Eintrittskarte“ in eine andere Reisewelt hat einen goldenen Rand, trägt die Aufschrift „Suites“ und fühlt sich in meiner Hand verdammt gut an. 30 Schritte von einem schmucklos-grauen Airbus-Wartesaal durch den „Finger, dann stehe ich, gewohnt-geplagter Holzklasse- und Billigflieger-Passagier, auf der anderen Seite des Reisens. Auf der Komfortseite. Nein, Luxusseite. Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Gleich drei Crewmitglieder begrüßen mich mit Namen an der Tür, eine vierte Flugbegleiterin bringt mich zu meiner Suite. 1A, backbord. „Welcome on board – willkommen an Bord, Mr. Quandt“, sagt lächelnd Serene Claire Tay (35). Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

4,6 Quadratmeter – Die neue Suite von Singapore Airlines

Von den Suiten auf dem vorderen Oberdeck gibt es jetzt „nur“ noch sechs statt zwölf, dafür sind sie aber auch 70 Prozent größer: 4,6 statt 2,8 Quadratmeter. Und Sitznachbarn gibt es auch nicht mehr: Zum Gang hin wird meine Suite durch eine mechanische Schiebetür abgeschirmt. Über die kann keine der zierlichen Flugbegleiterinnen rübergucken, nur Passagiere in meiner Größe (1,90) können vom Gang aus auch über die Trennwände in die Suiten schauen. Der Flieger riecht noch neu. Nach Leder, frisch verlegtem Teppich.

Serene ist seit zehn Jahren Flugbegleiterin bei SIA und gibt mir erst mal eine ausführliche Einführung in mein Wohn-/Schlafzimmer. Wie sich mein 53 Zentimeter breiter, grauer Ledersessel, im Pierre-Jean-Designstudio in Frankreich gestaltet, elektrisch um 270 Grad drehen lässt (dauert übrigens handgestoppte 15 Sekunden). Wie sich der mit feinstem Poltrona-Leder bezogene Sessel auf Knopfdruck um 135 Grad neigen lässt (5 Sekunden). Fast schon so bequem wie ein Bett. Den Kleiderschrank für Sakko, Mantel, Handgepäck, die Ablagefächer für Zeitungen und Handtaschen, drei kleine, mit braunem Leder ausgepolsterte Fächer für Brillen, Uhren und Schmuck, den man evtl. für den Flug ablegen möchte. Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Abflug Toulouse. Der A380 ist so leise, dass ich im vorderen Teil des Fliegers fast nicht mitbekomme, wie der 540 Tonnen schwere Vogel abhebt. Nicht das übliche Gefühl, in den Sitz gedrückt zu werden. Eher wie schweben. Entschweben.

Natürlich Champagner

In 37.000 Fuß (ca. 11000 Meter) Reiseflughöhe kommt wieder Serene in meine Suite: „Champagner, Herr Quandt?“ Es gibt Roederer, gut gekühlt, Cheers! Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Ein drahtloses Tablet ist das Herzstück der Suite und ich werde zum Spielkind. Mit ihm steuere ich die sechs Lampen über dem Bett, an den Wänden und neben meinem Sitze einzeln, switche ständig zwischen Nacht, „sanft“, „mittel“ und „hell“ hin und her. Meine Favoriten-Einstellung könnte ich mit meiner Email-Adresse im Bordcomputer speichern, erklärt Serene. „Für ihren nächsten Suiten-Flug, damit Sie es gleich gemütlich haben.“ Wissend, dass es den nie geben wird, verzichte ich.

Eine Stunde nach dem Start, Kino-Zeit. Mit dem Tablett navigiere ich durch das Bord-Programm. 293 Filme sind im Angebot, davon 59 auf deutsch. Dunkirk, Transformers, Planet der Affen. 685 TV-Sendungen, darunter Breaking Bad die komplette Staffel und Top Gear. Ich schaue den deutschen Film Lucky Looser auf dem 32-Zoll-HD-Bildschirm, stelle die Rückenlehne meine Sitzes zurück, fahre die Beinstützen hoch und trinke ein zweites Glas Roederer. Bequemer als im heimischen Wohnzimmer.  Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Da es auf einem Überführungsflug keine Menüs aus der Gourmetküche von Singapore Airlines gibt, verzichte ich nach dem Film auf das Standard-Abendessen von Airbus und bereite mich für die Nacht vor. Denn neben meinem Ledersessel steht das zweite Herzstück der Suite, ein 1,93 Meter langes und 68 Zentimeter breites Bett mit Matratze, Steppdecke in weißem Leinen bezogen und zwei Kopfkissen. Das Kopfende verfügt über eine Gasdruck-Feder um es hochzustellen, falls ich mir auch im Liegen noch einen Film anschauen möchte. In den Suiten 1A/2A und 1F/2F können übrigens die Trennwände heruntergelassen werden, so dass Paare in einem echten Doppelbett schlafen können.

Fliegendes Hotelzimmer

Auf der Decke liegt ein grauer Schlafanzug von Lalique bereit, Serene hat passend die Größe XL ausgesucht. Neben dem Fußende stehen die passenden Slipper, ebenfalls in grau und auch für Schuhgröße 45 passend. Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Damit ausgestattet gehe ich in einen der beiden Waschräume für die Suitengäste, um mich für die Nacht umzuziehen.  Der rechte Waschraum ist fast so groß wie meine Suite. Großes Porzellan-Waschbecken mit einem Sensor für den Wasserlauf, riesiger Spiegel, natürlich beleuchtet. Dahinter, wohl eher für die weiblichen Passagiere gedacht, ein Schminktisch mit zwei Spiegeln (der kleinere ist ein Vergrößerungsspiegel) und ebenfalls rundum beleuchtet, davor ein Hocker mit Lederbezug. Erst dahinter die Toilette, selbst hier ist der Toilettendeckel mit beige-grauem Leder bezogen. Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines LebensDie neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Bett über den Wolken

Der Schlafanzug duftet erstaunlicherweise nicht nach dem typischen Fabrikgeruch, wie man ihn aus den Geschäften kennt, sondern wie frisch gewaschen. Der dünne Stoff ist superleicht, liegt angenehm locker auf der Haut, nichts zwackt. Als ich gerade das Licht auf Nachtmodus stelle und die elektrischen Fensterblenden per Knopfdruck schließe (dauert nur 2,5 Sekunden), klopft Serene an die Suitentür. „Darf ich sie zudecken“, fragt sie lächelnd? Wer kann da schon „Nein“ sagen? Ich nicht! „Schlafen Sie gut, wir sehen uns morgen früh!“ Ein Hauch ihres blumigen Parfums bleibt über dem Bett in der Luft hängen, bevor sie die Suiten-Tür von außen schließt…. Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines LebensDie neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Spätestens jetzt vergesse ich fast, dass ich in einem Flugzeug bin. Fühle mich wie in einem Hotelzimmer. Der Airbus liegt so unglaublich ruhig in der Luft, ist vorne unfassbar leise, keine störenden Geräusche von anderen Passagieren, kein Trouble im Gang. Ich habe soviel Platz wie noch nie in meinem Leben, kann meine Beine ausstrecken, mich zu beiden Seiten umdrehen. Das ganz leise Brummen der Treibwerke wiegt mich schnell in den Schlaf…

Aus dem wache ich Stunden später entspannt auf. Keine Rückenschmerzen, keine dicken Füße. Neben dem Bett steht das Amenity-Kit, um mich im Bad frisch zu machen. 30 ml Eau de Toilette, dazu Bodylotion, Handcreme, Lippenbalsam, alles von Lalique. Für die weiblichen Passagiere gibt´s das in zartem Rosa. Die neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines LebensDie neue Suite von Singapore Airlines - der Luxus-Flug meines Lebens

Ich bin verdorben fürs Leben. In dem Moment unvorstellbar, beim nächsten Flug in den Urlaub die Beine wieder unterm Kinn zu haben. Allerdings: Bei einem Ticketpreis von rund 4200 Euro für die Strecke Singapur-Sydney sollte man diesen Komfort auch erwarten

Eine Frage interessiert mich dann doch brennend, aber die darf ich nicht der charmanten Serene, sondern nur Nick Ionides, dem Kommunikationschef von Singapore Airlines, stellen. Stichwort Sex über denn Wolken „High-Mile-Club“: „Suite und Doppelbett – wie viel Romantik ist an Bord von Singapore Airlines eigentlich erlaubt? „Wir wollen nicht, dass das in den Suiten passiert“, lächelt Nick. „Aber natürlich sollen sich die Passagiere in unseren Suiten wohlfühlen….“

Hier findet ihr weitere Reisegeschichten:

Die schnellste Weltumrundung mit Linienflugzeugen

Meine total verrückte Reise in 124 Stunden um die Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.