Wie schmeckt eigentlich Insekten-Burger?

Insekten-Burger
Foto: Michael Hübner

Liebe Freunde des guten Geschmacks, mit diesem Post könnte es für den ein oder anderen von Euch vielleicht auch an die Grenze des guten Geschmacks gehen, denn heute geht es um Insekten. Genauer gesagt um Insekten-Burger. Den gibt es ab heute unter dem Namen “Übermorgen” auf der Speisekarte bundesweit in 50 der 66 Filialen der Burger-Kette “Hans im Glück”. Und ich durfte dieses neue Burger-Produkt als erster vorab testen.

Wie sieht der Insekten-Burger aus?

Der Patty ist rund 100 Gramm schwer und ist geformt wie ein Rindfleisch-Patty. Er sieht allerdings etwas heller aus, ist nicht gegrillt oder gebraten, sondern frittiert. Serviert wird er in einem Ciabatta-Brötchen mit Salat, Tomate, Zwiebeln, Gemüsetartar und Soße.

Insekten-Burger
Foto: Michael Hübner
Woraus besteht der Insekten-Burger?

Der Patty besteht zu 27 Prozent aus Buffalowürmen. Das sind die Larven des Getreideschimmelkäfers. Klingt eklig. Die Viecher sehen im Internet auch widerlich aus. Irgendwie Dschungelcamp-Feeling. Der Rest des Bratlings besteht aus vegetarischen Zutaten wie Sojabohnen, Eiern, Zwiebeln und Gewürzen. Die toten Würmer (pro Patty 1000 Stück, werden in Holland gezüchtet) sind zermahlen und mit den anderen Zutaten vermischt.

Insekten-Burger
Foto: Michael Hübner
Und wie schmeckt er?

Ich muss gestehen: Der erste Biss in den Insekten-Burger hat mich wirklich Überwindung gekostet, obwohl von den Würmern ja nichts zu sehen ist. Aber nach dem ersten Bissen, Kauen und Schlucken ging es. Der Insekten-Patty ist für meinen Geschmack etwas zu trocken geraten, war aber geschmacklich deutlich besser als erwartet. Ich würde mir auch wünschen, dass er etwas stärker gesalzen und gepfeffert wäre, die leichten Noten von Kreuzkümmel und Nuss sind aber sehr angenehm. Irgendwie erinnert mich das ganze ziemlich stark Falafel. Von Wurm oder Insekten schmeckt man – leider oder Gott sei Dank? – nichts. Am Gaumen fühlt sich der Patty fast wie Hackfleisch an und er ist in der Nase ziemlich geruchsneutral.

Insekten-Burger
Foto: Michael Hübner
Meine Bewertung des Insekten-Burgers

Der große Ekal-Faktor bleibt aus. In Kombination mit Salat, viel Sauce und Brötchen ist der Buffalowürmer-Burger (kostet 9,40 Euro ohne Beilagen) durchaus essbar. Geschmacklich kommt er für mich trotzdem bei weitem nicht an einen klassischen Burger mit Rindfleisch heran.

Insekten-Burger
Foto: Michael Hübner
Wichtiger Hinweis für Allergiker

Wer an einer Allergie gegen Krusten- oder Schalentiere oder an einen Hausstaub-Allergie leidet, sollte den Insektenburger besser nicht essen. In seltenen Fällen könnte es beim Verzehr zu allergischen Reaktionen kommen.

Insekten-Burger
Foto: Michael Hübner

Wenn ihr jetzt doch mehr Appetit auf “klassische” Burger habt: Meine Burger-Rezepte habe ich hier für Euch zusammengestellt.

Noch mehr leckere Grill-Rezepte findet Ihr in meinem Buch Du grillst es doch auch!, ausgezeichnet als „Best in the World“ beim Gourmand World Cookbook Award 2016.

Best in the World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.