Sabatini – der Gin aus der Toskana

Sabatini - der Gin aus der Toskana

Liebe Freunde des guten Geschmacks, schon seit Jahren bin ich ein großer Gin-Fan und auch unter den Grillern ist die Wacholder-Sprituose bei einem schönen Grillabend nicht mehr wegzudenken. Über die Klassiker wie Hendricks, Bombay, Tanqueray oder Monkey 47 lohnt es sich ja fast nicht mehr zu schreiben, aber heute möchte ich einen italienischen Gin vorstellen, den ich ausgerechnet in der Kris Lounge von Singapore Airlines in Singapur kennengelernt habe: Sabatini Gin aus der Toskana. Sabatini - der Gin aus der Toskana

In dieser besagten Lounge stand also drei Stunden vor meinem Rückflug nach Deutschland Enrico Sabatini und schenkte dort den wartenden Passagieren den Gin seiner Familie aus. Für mich war es neu, dass auch in Italien hochwertiger Gin produziert wird. Und er hat mich dann aber sowohl pur, auf Eis und auch mit Tonic so begeistert, dass ich mir sofort sagte: den muss ich Euch vorstellen!

Enrico Sabatini

© Instagram/sabatinigin

 

Liebeserklärung an die Heimat

Sabatini Gin ist ein London Dry Gin aus dem Herzen der Toskana. Ich kann es natürlich nicht nachprüfen, aber wenn man im Internet ein wenig recherchiert, sollen von dort die besten Wacholderbeeren der Welt stammen. Ob es stimmt sei also dahingesagt, aber exezellent müssen sie sein, sonst hätte die Familie Sabatini dort nicht diesen Gin produzieren können. Die Sabatinis stammen aus Teccognano, das ist in der Nähe von Cartona in der Provinz Arezzo. SIe haben sich mit der Produktion eines eigenen Gins nicht nur einen Traum erfüllt, sondern damit auch eine hochprozentige Liebeserklärung an ihre Heimat produziert. Und um ihre Idee und Vision perfekt umzusetzen, haben sie sich mit Charles Maxwell von Thames Distilleries einen der, wenn nicht den führende Experten im Bereich Gin ins Boot geholt – Maxwell ist Erbe von gleich elf Generationen Londoner Gin-Herstellern.

Nur Wacholder zu verwenden, wäre für eine Liebeserklärung an die Toskana natürlich zu einfach. Und so finden sich gleich neun toskanische Kräuter und Gewürze im Sabatini Gin, die fast alle wild auf dem Anwesen der Sabatinis wachsen: Koriander (verstärkt den Geruich des Wacholders), Iris (verleiht ein florales Aroma), Wilder Fenchel, Lavendel, Olivenblätter, Thymian, Zitronen-Verbene (verantwortlich für ein angenehm leichtes Zitronenaroma) und Salbei (verleiht den ganz leicht bitteren Nachgeschmack). Sabatini - der Gin aus der Toskana

Was ist also im Glas?

Das Ergebnis ist ein Gin mit 41,3% Alkoholgehalt, der pur oder auf Eis in der Nase einen wohlriechenden Duft frischer Kräuter hinterlässt und, nicht aufdringlich, aber dennoch deutlich die Gerüche der Toskana und ihrer Hügel zum Ausdruck bringt. Zusammen mit dem Tonic Water (bitte nie so einen hochwertigen Gin mit Schweppes verhunzen, sondern unbedingt ein Tonic wie Thomas Henry oder Fever Tree verwenden) habe ich noch eine dünne Scheibe Zitrone und einen Stengel frischen Zitronen-Thymian gegeben, der den Geruch und Geschmack noch etwas verstärkt hat. Tipp: Diesen Gin Tonic solltet ihr nicht in einem hohen, schlanken Glas genießen, sondern in einem bauchigem Glas (Copa) oder zur Not einem Rotweinglas. Es lohnt sich, den Gin Tonic wie einen guten Wein oder Cognac etwas zu schwenken, damit sich das Aroma im Glas entfalten kann. Sabatini - der Gin aus der Toskana

Wo gibt es den Sabatini-Gin und was kostet er?

Der Sabatini-Gin (0,7 Liter) kostet je nach Anbieter zwischen 34,90 und 39,99 Euro. Anbieter sind unter anderem Amazon,  Ginladen und Le Gourmet 24.

Ich wünsche Euch viel Spaß und tolle Abende mit diesem leckeren Gin!

Weitere Getrüänketipps und Empfehlungen findet ihr hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.