Ikarimi-Lachs von der Zedernholzplanke

Ikarimi-Lachs von der Zedernholzplanke
Share on Facebook14Tweet about this on Twitter0Share on Google+1Pin on Pinterest2Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

Liebe Grillfreunde, heute gibt es Ikarimi-Lachs von der Zedernholzplanke. Lachs von der Zedernholzplanke habt ihr bei mir schon mal gelesen? Stimmt! Aber ich hatte jetzt die Gelegenheit, mal etwas Neues auszuprobieren. Und zwar die „BEEF! Luxus-Lachs Box“.* Dahinter verbirgt sich ein Gemeinschaftsprojekt der Zeitschrift BEEF! und der Deutsche See Fischmanufaktur. *

Was ist in der Box?

Sehr praktisch: Die Grillbox beinhaltet alles, was ihr für die Zubereitung braucht: Ein Kilo fester Ikarimi-Lachs aus Norwegen, ein großes Räucherbrett aus Zedernholz und ein Pastrami-Rub, der extra für diesen Fisch zusammengestellt wurde. Und die ganze Box wird Euch von der Deutschen See auch noch nach Hause geliefert. Je nach Postleitzahl geschieht das an unterschiedlichen Wochentagen, aber der Lachs hält sich im Kühlschrank bis zu sieben Tage und damit auch bis zum Grillen am nächsten Wochenende. Ikarimi-Lachs von der Zedernholzplanke

Wie wird der Ikarimi-Lachs zubereitet?

Das ist denkbar einfach und wird auf der Rückseite der Box auch für diejenigen, die noch nie mit einem Räucherbrett gegrillt haben, erklärt.

 

  1. Das Zedernholzbrett wird für zwei Stunden in lauwarmes Wasser gelegt. Tipp: Damit es nicht die ganze Zeit an der Wasseroberfläche schwimmt, beschwere ich es immer mit einer vollen Wasserflasche.
  2. Jetzt wird der Lachs auf die Hautseite gelegt und mit 25 bis 30 Gramm Pastrami-Rub eingerieben. Der besteht u.a. aus Paprika, Koriander, Kümmel, Petersilie und Zucker (karamelisiert beim Grillen). In der Dose sind übrigens 100 Gramm, so dass der Rub noch für zwei weitere Lachsseiten reicht. Ikarimi-Lachs von der Zedernholzplanke
  3. Der Lachs kommt nun so lange in den Kühlschrank, wie das Zedernholzbrett gewässert wird.
  4. Den Grill für 160 bis 180 Grad direkte und indirekte Hitze vorbereiten.
  5. Den Lachs auf das Zedernholzbrett legen.
  6. Nun das Räucherbrett zuerst in die direkte Zone des Grills setzten und so lange warten, bis das Holz knistert und zu rauchen beginnt.
  7. Dann zieht ihr Lachs und Räucherbrett in die indirekte Zone des Grills und lasst ihn dort bei geschlossenem Deckel für 25 bis 30 Minuten räuchern. Ikarimi-Lachs von der Zedernholzplanke
  8. Wer den Lachs im Kern nicht gerne glasig mag, sollte ruhig 15 Minuten mehr Zeit einplanen. Ob nun 25 oder 40 Minuten – durch den Rauch im geschlossenem Grill bekommt der Lachs zusätzlich zum Geschmack des Rubs noch ein schönes, feines Raucharoma. Ikarimi-Lachs von der Zedernholzplanke
  9. Den Lachs mit Räucherbrett aus dem Grill nehmen, auf einer feuerfesten Unterlage servieren und erst am Tisch portionieren. Guten Appetit! Ikarimi-Lachs von der Zedernholzplanke
Wie schmeckt es?

Der Lachs war sehr saftig und hat durch den wirklich sehr leckeren Pastrami-Rub einen tollen Geschmackskick. Den Rub habe ich garantiert nicht zum letzten mal eingesetzt. Von der Lachsseite werden übrigens vier Erwachsene locker satt.

Was kostet die Grillbox?

Auf den ersten Blick ist die Grillbox mit 44,90 Euro sicherlich kein Schnäppchen. Allerdings: Der Lachs ist von allerfeinster Qualität, den würde ich auch roh als Sashimi essen. Das Räucherbrett kann auch ein zweites Mal verwendet werden. Und wie erwähnt reicht der Rub auch für zwei weitere Lachsseiten. So gesehen ist der Preis aus meiner Sicht fair und gerechtfertigt.

Wo gibt´s die Grillbox?

Das komplette Paket könnt ihr hier online bestellen.

Appetit auf mehr Rezepte mit Lachs?

Lachsfilet auf Orangen gegrillt

Lachs mit Koriander-Limetten-Glasur von der Zedernholzplanke

Noch mehr leckere Grillrezepte findet ihr in meinem Buch Du grillst es doch auch!, ausgezeichnet als „Best in the World“ beim  Gourmand World Cookbook Award 2016. Best in the World

*Die Box wurde mir freundlicherweise von der Deutsche See Fischmanufaktur zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

Share on Facebook14Tweet about this on Twitter0Share on Google+1Pin on Pinterest2Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.