Buchtipp: Sous Vide – der ultimative Guide

Sous Vide

Liebe Freunde des guten Geschmacks, es kommt ja selten vor, dass ich an dieser Stelle Werbung für ein Kochbuch mache (außer natürlich meine eigenen), aber kürzlich habe ich ein Buch in die Finger bekommen, dass ich Euch gerne ans Herz legen möchte: “Sous Vide – der ultimative Guide zu Technik und Rezepten” von Dominik Rossbach.

Warum ausgerechnet dieses Buch über Sous Vide?

Klar. Es ist nicht das erste Buch über Sous Vide. Aber: Die meisten Menschen, mit denen ich über Sous Vide spreche, denken dabei an Sterneküche, Anrichten mit Pinzette, kleine Portionen, viel Aufwand. Dieses Buch zeigt dagegen, wie einfach diese Zubereitungsart ist und wie vielseitig sie eingesetzt werden kann. Zum Beispiel auch beim Grillen. Aber dazu später mehr.

Sous Vide
Was wird geboten?

Für alle, die sich vorher noch nicht mit dem Thema auseinander gesetzt haben, natürlich erst mal auf zwölf Seiten ausführliche, aber gut geschriebene Erklärungen mit vielen Bildern, wie das mit dem Sous Vide eigentlich funktioniert. Welche Geräte brauche ich? Muss das Gargut vakuumiert werden oder reicht auch ein Zip-Beutel? Wie werden Lebensmittel nach dem Garen weiter behandelt? Was muss bei der Hygiene beachtet werden? Welche Produkte eignen sich besonders gut und welche weniger?

Danach folgen rund 60 ausführlich beschriebene Rezepte für Genießer und Griller.

Was wird Sous Vide zubereitet?

Eine wirklich bunte und abwechslungsreiche Mischung. Angefangen mit Gemüsegerichten wie “Grüner Spargel mit Parmesanschaum”, “Rote Beete Tatar” oder dem “Dreierlei von der Kartoffel.

Für Geflügelliebhaber stehen “Spicy Chicken Wings” auf der Karte und da das nächste Weinachtsfest bestimmt kommt, wird auch erklärt, wie einfach sich selbst Gänsekeulen Sous Vide zubereiten lassen. Das dauert zwar acht Stunden, aber bei der Methode muss man ja nicht am Herd stehen und anbrennen kann auch nichts.

Für mich als Liebhaber von Rind und Schwein sind besonders diese Kapitel interessant: Brisket, Roastbeef, Rumpsteak oder Flanksteak – wer Probleme hat, sonst auf dem Grill sein schönes Stück Fleisch auf die richtige Kerntemperatur zu grillen, wird mit der Sous-Vide-Methode seine Freude haben. Da kann nämlich nichts mehr schief gehen: vorgaren im Wasserbad und dann für die Röstaromen ab auf den Grill und fertig!

Sous Vide

Wild gibt´s natürlich auch noch (da hat es mir das Rehfilet angetan), Fisch sowieso (Lieblingsrezept: Lachssteak sowie Jakobsmuscheln auf Möhren-Espuma).

Sous Vide

Völlig überrascht hat mich das Kapitel Sous Vide und Dessert. Denn obwohl ich selbst oft meinen Sous-Vide-Stick benutze – an Nachtisch habe ich da nie gedacht. Umso mehr hat mich die Creme Brulee mit gegarten Erdbeeren angesprochen.

Sous Vide
Was ist besonders gelungen?

Auf jeden Fall bei jedem Kapitel die ausführlichen Garzeit-Tabellen: Welches Gargut braucht wie lange bei welcher Temperatur? Und dazu noch die Aroma-Tabellen, in denen übersichtlich dargestellt wird, welche Gewürze, Kräuter und Öle zu welchem Gargut mit in den Beutel dürfen, damit nichts überwürzt wird. Sehr übersichtlich, clever gelöst. Und dazu sind die Rezepte sehr übersichtlich aufgebaut, Temperatur, Garzeiten und passende Beilagen gut herausgearbeitet.

Sous Vide
Wer hat´s geschrieben?

Dominik Rossbach ist zertifizierter Fleischsommelier, Leiter einer Kochschule und bildet seit Jahren Restaurants und Caterer in Sous-vide-Themen weiter. Der Spaß beim Experimentieren und die schier endlosen Möglichkeiten der Sous-vide-Technik begeistern ihn seit vielen Jahren und er baut sie in seine Rezepte ein, wann immer es geht.

Sous Vide
Was kostet “Sous Vide”?

Was mich neben dem Inhalt dieses Buches begeistert, ist der Preis: Das kostet bei 160 Seiten und sehr vielen hochwertigen Farbfotos nur 9,90 Euro. Darum gibt es von mir für dieses Buch eine klare Kaufempfehlung! Und ihr könnt es über diesen Link direkt bestellten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.