Amaro del Capo

Amaro del Capo
Share on Facebook4Tweet about this on Twitter2Share on Google+1Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

Liebe Freunde des guten Geschmacks, heute gibt es mal nichts zu futtern und auch keinen Wein, sondern es geht um einen Digestif. Wer nach einem schönen Abendessen bei seinem Lieblingsitaliener noch ein Getränk aufs Haus angeboten bekommt, entscheidet sich ja meistens für einen Grappa, Averna oder Limoncello. Mein Lieblings-Digestif wird ist allerdings der Amaro del Capo. Amaro del Capo

Woher kommt´s? Ich habe ja schon ein paar mal geschrieben, dass ich seit vielen Jahren regelmäßig im schönen Kalabrien an der Stiefelspitze Kalabriens Urlaub mache. Und dort habe ich den Amaro del Capo das erste Mal kennengelernt. Ich erinnere mich noch sehr gut, wie ich damals im Sommer 2001 mit meinem Freund Oscar im Ristorante La Pergola in Tropea saß und Chefkoch und Besitzer Pasquale nach einem leckeren Abendessen mit Spaghetti Vongole und frischem (natürlich gegrilltem) Schwertfisch die eisgekühlte Flasche Amaro del Capo zusammen mit eisgekühlen Gläsern auf den Tisch stellte. Eine augewogene Mischung von süß und bitter, leicht fruchtig, natürlich kräuterig  und sehr fein im Geschmack – ich muss wohl nicht erwähnen, dass es nicht bei einem „Verdauer“ geblieben ist. Ein Degistif, der mit Fernet & Co für mich einfach nicht zu vergleichen ist. Amaro del Capo

Häufig ist es ja so, dass viele Getränke nur im Urlaub schmecken und man sich, hat man sich eine Flasche mit nach Haus genommen fragt, warum man das bloß gemacht hat. Zum Beispiel mit Dattelschnaps aus Tunesien oder dem Hierbas aus Mallorca. Beim Amaro del Capo ist es mir nie so ergangen, den trinke ich auch immer zu Hause gerne und bringe von meinen Kalabrien-Besuchen ein Fläschchen mit. Obwohl es ihn ja auch in Deutschland zu kaufen gibt.

Was ist wirklich drin? Der Amaro del Capo wird von der kalabrischen Famile Caffo bereits in vierter Generation produziert. Er vereint insgesamt 29 Kräuter, Blüten, Früchte und Wurzeln Kalabriens, die in reinsten Alkohol eingelegt gwerden. Außerdem werden Süss-und Bitterorgangen , Süssholz, Mandarine, Kamille und Wacholder verarbeitet. Mehr Informationen zum Amaro del Capo (auf englisch) findet ihr hier.

Falls Ihr jetzt auch mal Amaro del Capo probieren möchtet, gibt es zwei Möglichkeiten: Ihr bucht Euren nächsten Urlaub an der Stiefelspitze Italiens und genießt ihn vor Ort. Oder ihr bestellt Euch hier ein Stück Urlaubsgefühl nach Hause. Lasst es Euch schmecken!

Amaro del Capo

 

Share on Facebook4Tweet about this on Twitter2Share on Google+1Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.